eCommerce
5.8.2022

August Update: Top 4 eCommerce Trends - Hype oder Realität?

Ein Update der Top 4 eCommerce Trends 2022 für deinen Onlineshop inkl. Hype-Check.

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Für den Online-Handel war 2021 ein weitres Boom-Jahr. Einige daraus entstandene Trends werden uns auch 2022 weiter begleiten. An welchen dieser Trends Händler auch in diesem Jahr kaum vorbei kommen und ob diese mehr Hype als Realität sind, verraten wir dir in unserem August Update.

Mobile Commerce

Bereits seit mehreren Jahren ist mobile Commerce nicht mehr aus der Trends Liste für Online-Händler  wegzudenken. Schon in einem unserer früheren Hype oder Realitäts-Checks sicherte sich Mobile Commerce einen Platz unter den Top 4 eCommerce Trends. Aber warum nimmt die Bedeutung von Mobile Commerce nicht ab?

Mobile Commerce beschreibt Onlineshopping über mobile Endgeräte. Nachdem immer häufiger über das Handy online eingekauft wird, statt über einen Desktop-PC oder Laptop, ist es umso wichtiger deine Website oder deinen Onlineshop für mobile Endgeräte zu optimieren. Das bequeme Online-Shopping über das Handy, sei es Kleidung, Lebensmittel oder Technik wird aus unserem Alltag nicht mehr verschwinden und sollte zunehmend in den Fokus von Online-Händlern rücken.

Hype oder Realität?

Nach der obigen Erläuterung wird dir wohl schnell klar - Mobile Commerce ist DAS Thema für Onlinehändler. Von Hype ist hier schon lange nicht mehr die Rede. Und da es auch in Zukunft kein Abklingen dieses Trends geben wird, sollten Online-Händler unbedingt in mobil optimierte Shops investieren. Somit sichern sie sich auch die Mobile-User als potenzielle Käuferschicht.  

Künstliche Intelligenz

Eine künstliche Intelligenz findet heutzutage immer mehr Einzug in verschiedenste Bereiche, so auch in den Online-Handel. Die verwendeten Algorithmen machen es einem computergesteuerten System bis zu einem gewissen Grad möglich, seine Analysen und sein Verhalten entsprechend anzupassen, indem es sich auf eine Vielzahl an Daten stützt und daraus Erkenntnisse zieht. Im eCommerce kann eine KI zum Beispiel folglich eingesetzt werden:

  • Kundenkommunikation durch Chatbots
  • Optimierung des Lager- & Warenbestands anhand vergangener Käufe
  • Personalisierte Produktempfehlungen auf der Grundlage von echten Daten
  • Effizient ausgespielte Online-Werbung auf Basis des Product Feeds
  • uvm.

Hype oder Realität?

Obwohl der Begriff “KI” bereits seit Jahrzehnten existiert, steckt die Technologie dahinter noch in den Kinderschuhen. Technologische Weiterentwicklungen, wie die Leistung von Computern, macht es jedoch möglich Fortschritte im Bereich der künstlichen Intelligenz zu erzielen. Aus diesem Grund würden wir eine künstliche Intelligenz nicht als Hype bezeichnen, sondern als Trend den man auf jeden Fall weiterverfolgen soll. Die analytischen Fähigkeiten der KI übertreffen die der Menschen um ein Vielfaches an Präzision und Schnelligkeit - somit kann im Daily Business eine Menge Zeit gespart werden und die zeitlichen Ressourcen für wichtigere Arbeiten eingesetzt werden.

Hybrid Commerce

Hybrid Commerce hatte seinen Aufschwung während der Pandemie. Stationäre Händler, welche zuvor einen Onlineshop nicht in Erwägung gezogen hätten, wurden durch immer wieder auftretende Schließungen des stationären Lokals dazu angetrieben, sich ein zweites digitales Standbein anzueignen. Modelle wie “Click and Collect” etablierten sich und fanden nicht nur bei Händlern, sondern auch bei KonsumentInnen anklang.  

Die Verschmelzung der physische und digitalen Welt nimmt zu, indem Personen ihre Lebensmittel online vorbestellten bzw. kauften aber beim lokalen Geschäft abholten. In diesem Zusammenhang ist auch der Begriff “BOPIS” entstanden: Buy Online Pickup In Store.

Hype oder Realität?

Hybrid Commerce ist ein Trend, welcher sich aus der Not heraus entwickelt und aufgrund der Bequemlichkeit geblieben ist. Dies betrifft nicht nur KonsumentInnen, sondern auch für Händler, welche kein elaboriertes Logistik-Konzept parat haben, ist dieses Modell eine gute und vor allem zeitgemäße Service-Option.

Voice Commerce

Voice Commerce sollte jedem nach dem Einzug von Siri, Alexa und Co. in den eigenen Haushalt bereits ein Begriff sein. Es beschreibt nämlich die Nutzung von Sprachassistenten als erste Informationsquelle und zum Kauf bzw. Verkauf von Produkten nur über einen Sprachbefehl.

Der Hype um Voice Commerce startete bereits 2019 - setzte sich jedoch bis zum heutigen Tag in unseren Breiten nicht als unverzichtbarer Trend im Onlinehandel durch.

Hype oder Realität?

Aus unserer Sicht ist Voice Commerce nach wir vor eher ein Hype als ein Trend im eCommerce. Der Gedanke hinter Voice Assistents und dem bequemen Shopping über Sprachbefehle ist grundsätzlich attraktiv, jedoch fehlt in Bezug auf eigenständige Einkäufe nach wie vor das Vertrauen zwischen Sprachassistent und Mensch. Aus diesem Grund beschränkt sich der aktuelle Einsatz von Voice Assistants größtenteils auf kürzere Befehle, wie das Abspielen von Musik.


✅ Mobile Commerce: Approved

✅ Multichannel Commerce: Approved

✅ Hybrid Commerce: Approved

❌ Voice Commerce: Busted


Quellen (zuletzt abgerufen am 05.08.2022):


Jetzt herunterladen!

Jetzt herunterladen

Gleich weiterlesen